Inhalt

eCall (emergency call oder automatischer Notruf) ist ein System, mit dem im Falle eines Autounfalls automatisch durch den auslösenden Airbagsensor und über das Mobilfunknetz die örtlich zuständige Notrufabfragestelle informiert wird. Dabei wird ein sogenannter Minimaldatensatz übertragen, der u.a. die Positionsdaten des Unfallfahrzeugs enthält. Weiterhin wird eine Sprechverbindung zwischen dem Fahrzeug und der Notrufabfragestelle aufgebaut. Notwendige Rettungsmaßnahmen können so sehr viel schneller eingeleitet werden als wenn die Rettungskräfte auf herkömmlichem Wege alarmiert werden. Aber auch wenn zum Beispiel aufgrund von Verletzungen der Fahrzeuginsassen keine Sprechverbindung zustande kommt, kann zukünftig die Notrufabfragestelle eine sofortige Hilfeleistung veranlassen.

Die örtlich zuständige Notrufabfrage ist hier die Integrierte Leitstelle Pforzheim-Enzkreis. Ein eCall wird im Notrufabfragesystem besonders dargestellt; neben den technischen Angaben zum Fahrzeug werden die letzten Position vor der Auslösung und damit auch die Fahrtrichtung auf einer Karte angezeigt. Damit wird es dem Leitstellendisponenten ermöglicht, auch ohne Sprachverbindung die Einsatzstelle zu identifizieren.

Umsetzung in Europa

Die Notrufabfragestellen mussten die erforderliche Technik bis zum 31.12.2017 in die Leitstellen einbauen. Außerdem müssen die Mobilfunkbetreiber ihre Netze ertüchtigen, um die eCall-Notrufe an die örtlichen Leitstellen zu routen.

Ab 01.04.2018 müssen auch alle EU-Neufahrzeuge mit dem eCall-System ausgerüstet sein.