Inhalt

Fettbrand in Küchen

Beim Kochen, insbesondere beim Frittieren, kommt es immer wieder dazu, dass sich Fett an der heißen Oberfläche des Topfes/der Friteuse entzündet. Der Brand kann sich leicht über benachbarte Gegenstände, Hängeschränke oder die Dunstabzugshaube ausbreiten.

Wasser ist als Löschmittel völlig ungeeignet und sogar äußerst gefährlich. Wenn Wasser in das heiße Fett gerät, verdampft es schlagartig. Mit der Bildung von Wasserdampf erfolgt eine Volumenvergrößerung, bei der das heiße Fett mitgerissen. aus dem Topf herausgeschleudert und gut mit Luft vermischt wird. Dabei kommt es zu einer Stichflammenbildung und einer Brandausbreitung ("Fettexplosion"). Auf den Bildern können sie diesen Prozess nachvollziehen.

Unsere Sicherheitstipps:

  • Brat- und Frittiergut vorher trocknen.
  • Ausschließlich reines Fett oder Öl verwenden.
  • Verunreinigtes und gealtertes Fett oder Öl frühzeitig austauschen.
  • Nicht zuviel Fett oder Öl einfüllen.
  • Fett oder Öl beim Erhitzen ständig beaufsichtigen.
  • Auf Überhitzungen achten.
  • Nach Gebrauch Gerät unbedingt sofort ausschalten.
  • Brennendes Fett oder Öl wegen der Fettexplosionsgefahr auf keinen Fall mit Wasser löschen!

Wenn es dennoch zu einer Entzündung gekommen ist:

  • Schließen Sie den Topf bzw. die Friteuse mit einem passenden Deckel.
  • Verwenden Sie niemals Wasser zum Löschen!
  • Geeignet sind spezielle Fettbrandlöscher (Brandklasse F). Löschdecken und feuchte Tücher eignen sich nur bedingt für die Brandbekämpfung, da die Gefahr der Verbrennung für die Person und der Brandausweitung besteht. 
  • Rufen Sie die Feuerwehr über Notruf 112

Weitere Informationen zum Download