Inhalt

Einsätze Juli 2010

Arbeiter in Baugrube gestürzt

27. Juli 2010 / Einsatz 984

Auf der Baustelle des Hildagymnasiums ist ein Bauarbeiter in die ca. 6 m tiefe Baugrube gestürzt. Die Rettung erfolgte mittels Schleifkorbtrage und Baukran.

Eingesetzte Kräfte:

  • Abt. Berufsfeuerwehr
  • ELW 1, KEF, DLA(K) 23/12

Pforzheimer Zeitung mit Bildergalerie

Nach oben

Brand eines Mähdreschers

19. Juli 2010 / Einsatz 940

In Mühlacker-Großglattbach kam es zu einem Brand eines Mähdreschers und eines 1,5 ha großen Getreidefeldes. Die Feuerwehr verhinderte das Übergreifen auf das benachbarte Feld. Nach Polizeiangaben konnte der Schaden auf 1000 Euro begrenzt werden.

Eingesetzte Kräfte

  • Feuerwehr Mühlacker: Abt. Großglattbach, Mühlacker, Mühlhausen, Lohmersheim
    ELW 1, LF 16/12, LF 8/6, LF 10/6, TLF 16/25, MTW
  • Feuerwehr Pforzheim: Abt. Berufsfeuerwehr, Dillweißenstein, Eutingen
    ELW 1, TLF 24/50, WLF mit AB-Wasser (10m³)
  • KBM Enzkreis

Nach oben

Tankzug mit Flugbenzin in Brand geraten

13. Juli 2010 / Einsatz 896

Explosionsgefahr auf der A 8 - Feuerwehr verhindert Übergreifen der Flammen auf Sattelauflieger

Ein mit rund 30.000 Litern Flugbenzin beladener Tanklastzug ist am Dienstag auf der A 8 in Brand geraten. Kurz vor 14 Uhr wurde der Feuerwehrleitstelle in Pfiorzheim gemeldet, dass zwischen Pforzheim-Süd und Heimsheim ein Lastwagen brennt. Aus den zahlreichen Notrufen ging hervor, dass es sich um ein Tankfahrzeug handelt. Daraufhin wurden die Feuerwehren aus Pforzheim, Heimsheim und Leonberg alarmiert. Insgesamt rückten 60 Einsatzkräfte mit 18 Fahrzeugen an.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte das Führerhaus in voller Ausdehnung, Flammen schlugen in Richtung des Sattelaufliegers. Der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen des Brandes auf den Sattelauflieger zu verhindern. Dazu wurde massiv Löschwasser eingesetzt, das mit einem Großtanklöschfahrzeug aus Eutingen herbeigeschafft worden war.  Nach rund einer halben Stunde war der Brand gelöscht, der Auflieger gekühlt und die akute Explosionsgefahr somit gebannt.

Lob gab es von der Feuerwehr für den Tankzug-Fahrer, der sofort reagierte und andere Autofahrer warnte, die deshalb schon weit vor der Brandstelle stoppten. Die Polizei sperrte beide Richtungsfahrbahnen der Autobahn, so dass kein Autofahrer akut gefährdet war und die Feuerwehr genügend Platz zum Arbeiten hatte.

Die Feuerwehr band Kraftstoff ab, der aus dem Betriebstank des Tankzuges ausgelaufen war. Der Einsatz war nach etwa zwei Stunden beendet.

Der Grundschutz im Stadtgebiet wurde von dienstfreien Beamten der Berufsfeuerwehr sowie der freiwilligen Feuerwehr Abt. Diillweißenstein sichergestellt.

Eingesetzte Kräfte

  • Feuerwehr Pforzheim: Abt. Berufsfeuerwehr, Brötzingen-Weststadt, Haidach, Dillweißenstein, Eutingen: 2 KdoW, ELW 1, ELW 2, 2 HLF 20/16, LF 24, LF 8/6, TLF 8/18, TLF 24/50, WLF mit AB-Wasser, GW-AS, GW-G, Anhänger Schaum-Wasser-Werfer
  • FF Heimsheim: ELW 1, LF 16, TLF 16/25
  • FF Leonberg: TLF 24/50

Pforzheimer Zeitung mit Bildergalerie

Video auf www.pz-news.de

Nach oben

Brand einer Gartenhütte beim Hauptfriedhof

13. Juli 2010 / Einsatz 895

Am Dienstagmorgen gegen 9:54 Uhr wurde von 3 Anrufern über den Euronotruf 112 eine brennende Gartenhütte an der Eisinger Landstrasse im Bereich des Hauptfriedhofes gemeldet.

Bei Eintreffen des Hilfeleistungslöschfahrzeuges der Berufsfeuerwehr um 10:03 Uhr stand der Anbau einer Gartenhütte und davor gelagertes Gerümpel bereits im Vollbrand.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnten das Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gartenhütten, sowie einen Hühner- und Hasenstall verhindert werden. Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz gelöscht. Die anschließenden Aufräumungs- und Nachlöscharbeiten dauerten noch bis 11:15 Uhr. Die Brandursache ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

Eingesetzte Kräfte

  • Abt. Berufsfeuerwehr
  • HLF 20/16, GW-T

Nach oben

Großbrand in der Nordstadt

10. Juli 2010 / Einsatz 878

Eine unklare Rauchentwicklung in einem Hinterhof stellte sich als Großbrand heraus.  

Um 17:07 Uhr wurde über den Euronotruf 112 eine unklare Rauchentwicklung in einem Hinterhof zwischen Christophallee und Bertholdstraße gemeldet. Bei Eintreffen des Löschzugs der Berufsfeuerwehr um 17:13 Uhr schlugen meterhohe Flammen aus einer Werkstatt, der gesamte Hofbereich war verraucht. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden schon auf der Anfahrt weitere Einsatzkräfte nachgefordert.

Der Brand drohte sich auf die umliegenden Gebäude auszudehen, einige Fensterscheiben waren wegen der Wärmeeinwirkung bereits geplatzt. Die Maßnahmen der Feuerwehr zum Schutz der Nachbarschaft waren erfolgreich, außerdem konnte die Brandausbreitung auf einen unmittelbar angrenzenden Schuppen verhindert werden. Die Brandbekämpfung wurde unter schwerem Atemschutz und mit vier Strahlrohren durchgeführt.  Meldungen, nach denen sich noch Personen in dem Schuppen aufhalten sollten, konnten nach einer Kontrolle nicht bestätigt werden.

Zwei Kinder wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst behandelt.

Am vermutlich heißesten Tag des Jahres wurden sehr hohe Anforderungen an den Kreislauf und die Fitness der Einsatzkräfte gestellt.

Fotos: Pforzheimer Zeitung (Kurtz/Seibel)

Eingesetzte Kräfte

  • Abt. Berufsfeuerwehr, Brötzingen-Weststadt, Haidach, Eutingen
  • KdoW, ELW 1, 2 HLF 20/16, LF 24, LF 8/6,
    DLA(K) 23/12, TLF 24/50, 2 MTW, GW-T

Pforzheimer Zeitung mit Bildergalerie

Video auf www.pz-news.de

Nach oben

Sattelzug fährt gegen Leitplanke

06. Juli 2010 / Einsatz 844

Zu einem LKW-Unfall kam es heute früh auf der Bundesautobahn Richtung Stuttgart unmittelbar nach dem Nöttinger Gefälle. Ein mit Solarpanellen beladener Sattelzug geriet zunächst auf der rechten Fahrbahnseite an eine Brückenbegrenzung aus Beton und von dort nach links in die  Mittelleitplanke . Dabei wurde die Zugmaschine und der Sattelaufleger schwer beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt.

Ein Betriebsstofftank der rechten Fahrzeugseite mit rund 400 liter Dieselkraftstoff wurde abgerissen, der etwa gleich große Tank an der linken Fahrzeugseite schlug leck und sein Inhalt lief teilweise ins Erdreich.

Auf Grund der Unfallmeldung rückte der Gefahrgutzug der Berufsfeuerwehr Pforzheim und die Freiwillige Feuerwehr aus Remchingen gegen 07:18 Uhr zur Unfallstelle aus. Vor Ort gelang es den Einsatzkräften einen großen Teil des Diesel aus den beschädigten Kraftstofftanks aufzufangen und in andere Behältnisse umzufüllen. Zusätzlich wurde der auf der Fahrbahn befindliche Diesel abgebunden. Die Einsatzmaßnahmen der Berufsfeuerwehr zogen sich bis gegen 09:30 Uhr hin. Auf Grund des Unfall war die Autobahn in Richtung Stuttgart voll gesperrt. Der Verkehr wurde in Karlsbad bzw. an der Behelfsausfahrt Nöttingen ausgeleitet. Die Bergemaßnahmen des Sattelzug dauerten bis zum späten Vormittag.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr Pforzheim, Feuerwehr Remchingen
  • ELW 1, HLF 20/16, GW-G, GW-T, GW-T (Remchingen), MTW (Remchingen)

Nach oben

Brennender Müll in Eutingen

5. Juli 2010 / Einsatz 836

In einem Müllfahrzeug kam es zu einem Brand. Der Fahrer bemerkte dies und um einen Schaden an seinem Fahrzeug zu verhindern, kippte er den brennenden Müll auf die Straße. Der zusammengepresste Müll wurde von einem angeforderten Radlader auseinander gezogen und von der Feuerwehr abgelöscht. Die Einsatzdauer betrug 1,5 Stunden.

Eingesetzte Kräfte

  • Abt. Berufsfeuerwehr, Abt. Eutingen
  • HLF 20/16, LF 24

Nach oben

Heißes Wochenende für die Feuerwehr

02.-04. Juli 2010 / 24 Einsätze für die Feuerwehr Pforzheim, 22 Einsätze im Enzkreis

Überlandhilfe, Unwettereinsätze und eine Vielzahl von Bränden und  Hilfeleistungen sorgten für ein arbeitsreiches Wochenende der Feuerwehrleitstelle und den Feuerwehren der Stadt Pforzheim und des Enzkreises.

Überlandhilfe nach Altensteig-Walddorf leistete die Feuerwehr Pforzheim am Samstag ab 08:37 Uhr bei einem Brand der dortigen Mülldeponie. Annähernd 24 Stunden waren Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr mit den Abteilungen Dillweißenstein und Eutingen mit mehreren Sonderfahrzeugen im Einsatz. Der Brand einer Waschmaschine ein Motorbrand an einem LKW, Brandmeldealarme aus verschiedenen Objekten, darunter ein Altenheim, Verkehrsunfälle und Tierrettungen beanspruchten die Einsatzkräfte im Stadtgebiet. Ein kurzes Gewitter mit starken Sturmböen sorgten im Enzkreis und im Stadtgebiet für einige Unwettereinsätze. So konnten die eingesetzten Kräfte das Fußballspiel nicht am Fernsehgerät mit verfolgen, weil sie an rund zehn Einsatzstellen Unwetterschäden beseitigten.

Alle Einsätze wurden von der Feuerwehrleitstelle koordiniert, die zusätzlich im Rahmen ihrer Aufgabe als Telefonzentrale der Stadtverwaltung Pforzheim und Störmeldzentrale der SWP und den Innungsnotdienst eine Vielzahl von Anrufen und Hilfeersuchen bearbeitete.

Eingesetzte Kräfte der Feuerwehr Pforzheim beim Deponiebrand in Altensteig

  • Abt. Berufsfeuerwehr, Dillweißenstein, Eutingen
  • KdoW, ELW 1, TLF 24/50, WLF mit AB-Schaum, WLF mit AB-Wasser, Anhänger mit Schaum-Wasser-Werfer

Fotos: FW Pforzheim (2), Polizei, FF Rohrbach (2).
Bildergalerie Mülldeponiebrand in Altensteig-Walddorf der FF Rohrbach

Nach oben