Inhalt

Einsätze November 2010

Wohnungsbrand in Dillweißenstein

28. November 2010 / Einsatz 1472

Am Sonntagabend ging in der Feuerwehrleitstelle um 19:37 Uhr der Notruf über einen Brand in der Bülowstraße ein.

Bei Eintreffen der ersten Löschfahrzeuge brannte ein Zimmer der Erdgeschosswohnung in voller Ausdehnung. Die Wohnungsmieterin, sowie die anderen Hausbewohner befanden sich bereits außerhalb des Gebäudes. Die Bewohnerin der brennenden Wohnung teilte den eintreffenden Kräften mit, dass sich noch ein Hund und zwei Katzen in der Wohnung befinden würden.

Trotz sofort eingeleiteter Lösch- und Tierrettungsmaßnahmen konnten die Tiere leider nur noch tot geborgen werden. Das Feuer war nach kurzer Zeit unter Kontrolle und gegen 19.55 Uhr war der Brand gelöscht.

Durch den Brand wurde die Wohnung so stark beschädigt, dass sie  im Moment nicht mehr bewohnbar ist. Durch das schnelle Eingreifen wurde ein Ausbreiten des Feuers auf die darüberliegenden Wohnungen verhindert.

Die Bewohnerin der Brandwohnung erlitt einen Schock und wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Die Aufräum- und Nachlöscharbeiten waren gegen 21:20 Uhr beendet.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abt. Dillweißenstein
  • KdoW, ELW 1, HLF 20/16, DLA(K) 23/12, KEF, LF 8/6, MTW, 2 GW-T

Bericht und Video der Pforzheimer Zeitung

Feuer zerstört Lagerhalle

24. November 2010 / Einsatz 1445

Um 06:48 Uhr wurde der Feuerwehrleitstelle Pforzheim über Euronotruf 112 ein Lagerhallenbrand in der Belremstraße hinter dem Weißensteiner Bahnhof gemeldet. Bei Eintreffen der Feuerwehr um 6:58 Uhr befand sich die 10x35 m² große Lagerhalle -  mit Baumaschinen, Holz, Propangasflaschen, Reifen, einem Dieseltank und mit brennbaren Stoffen gefüllten Kanistern - im Vollbrand.

Die Brandbekämpfung erfolgte unter Atemschutz mit insgesamt fünf C-Rohren, einem Wenderohr über die Drehleiter. Der Brand war nach 35 Minuten unter Kontrolle und nach einer weiteren Stunde gelöscht. Die Nachlöscharbeiten erfolgten mit der Unterstützung eines Baggers, die gesamte Lagerhalle wurde abgerissen und die Glutnester abgelöscht.

Ein Übergreifen des Brandes auf das benachbarte Waldgrundstück konnte verhindert werden. Der Einsatz dauerte bis 11:30 Uhr. Zur Sicherstellung des Grundschutzes wurde die Drehleiter der Abt. Haidach alarmiert.

Über den Notfallmanager der Deutschen Bahn AG wurde veranlasst, dass die Züge der angrenzenden Bahnlinie mit verringerter Geschwindigkeit an der Einsatzstelle vorbeifuhren.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abt. Dillweißenstein
  • ELW 1, HLF 20/16, DLA(K), KEF, LF 8/6, TLW 16/23, WLF mit AB-Wasser, MTW, 2 GW-T.

Bericht und Video der Pforzheimer Zeitung

Umgestürzter LKW auf der Autobahn - komplexe Bergung

24. November 2010 / Einsatz 1444, Einsatz 1452

Gegen 03:15 Uhr kam es auf der BAB 8 zwischen Pforzheim-West und Karlsbad zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein LKW auf dem Grünstreifen neben der Autobahn umgestürzt ist. Dabei wurde der Tank aufgerissen und es sind 200-300 Liter Kraftststoff ins Erdreich eingedrungen. Für die Bergung des LKW mit zwei Kranwagen wurde die BAB 8 ab 21:00 Uhr gesperrt.

Beim Aufrichten des LKW kam es zu einem erneuten Austritt von Kraftstoff, so dass der Gefahrgutzug der Feuerwehr angefordert werden musste.

Eingesetzte Kräfte (04:23-06:15 Uhr bzw. 22:16-01:15 Uhr)

  • Berufsfeuerwehr, Abt. Brötzingen-Weststadt
  • ELW 1, 2 HLF 20/16, GW-G

Bericht der Pforzheimer Zeitung

Brand in einem metallverarbeitenden Betrieb

22. November 2010 / Einsatz 1439

Am Montagabend um 19:55 Uhr wurde die Feuerwehr Pforzheim durch die automatische Brandmeldeanlage eines metallverarbeitenden Betriebs in die Kaiser-Friedrich-Straße gerufen. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr war vier Minuten später vor Ort. Aufgrund der starken Verrauchung einer Produktionshalle war die Lage in der Anfangsphase unübersichtlich. Bereits während der Erkundung wurden weitere Einsatzkräfte alarmiert.

Nach 40 Minuten konnte der Brand in einem elektrostatischen Staubabscheider lokalisiert werden. Durch erhitztes Öl kam es zu einer erheblichen Rauchentwicklung, der Brand konnte allerdings auf die betroffene Anlage begrenzt werden. Zwei Beschäftigte wurden wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus gebracht.

Wegen der umfangreichen Lüftungsmaßnahmen dauerte der Einsatz bis 22: 30 Uhr. Der Grundschutz im Stadtgebiet wurde von dienstfreien Beamten der Berufsfeuerwehr und den Abteilungen Haidach und Büchenbronn sichergestellt.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr,  Abt. Brötzingen-Weststadt, Huchenfeld
  • 2 KdoW, ELW 1, ELW 2, 2 HLF 20/16, LF 8/6, DLA(K), GW-G, GW-AS, 3 MTW

Bericht und Video der Pforzheimer Zeitung