Inhalt

Einsätze Oktober 2010

Überlandhilfe in Ubstadt-Weiher

29. Oktober 2010 / Einsatz 1335

Am Freitagabend wurde eine Einheit der Feuerwehr Pforzheim zu einem Großbrand nach Ubstadt-Weiher im Landkreis Karlsruhe gerufen. Dort war gegen 20:00 Uhr auf dem Gelände einer Spedition im Ortsteil Ubstadt ein Brand von Anwohnern bemerkt worden. Innerhalb kurzer Zeit brannten  zwei große Lagerhallen und mehrere im unmittelbaren Bereich abgestellte LKW's in voller Ausdehnung. Dies machte den Einsatz von über hundert Einsatzkräften der Feuerwehr erforderlich. Auch die Feuerwehr Pforzheim entsandte nach einer Anforderung der dortigen Einsatzleitung eine Einheit mit 2 Fahrzeugen und 10.000 Liter Mehrbereichsschaummittel zur Einsatzstelle. Nachdem jedoch die Löschmaßnahmen vor Ort durch das Aufbringen großer Wassermengen Wirkung zeigten, konnten sich die Kräfte aus Pforzheim gegen 03:00 Uhr wieder auf den Rückweg machen.

Der Brand, der einen Schaden in Höhe mehrer Millionen Euro nach sich zog, gilt nach derzeitiger Einschätzung als größtes Schadensfeuer der letzten Jahre im Landkreis Karlsruhe.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abt. Dillweißenstein
  • ELW 1, WLF mit AB-Schaum

Brand eines Toilettenhäuschens

28. Oktober 2010 / Einsatz 1329

Am Donnerstagabend gegen 22:00 Uhr meldeten Anrufer Flammen im Neubaugebiet Tiergarten. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass es sich wie am Vorabend um eine Baustellentoilette im Vollbrand handelte. Das Feuer wurde durch die Berufsfeuerwehr schnell gelöscht. Durch die Flammen wurde der nebenstehende Garagenrohbau beschädigt.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr
  • ELW 1, HLF 20/16

Brand eines Gartenhauses

27. Oktober 2010 / Einsatz 1323

Kurz nach 0:00 Uhr brannte in der Königsbacher Landstraße ein Gartenhaus. Bereits bei Eintreffen der Feuerwehr brannte das Gartenhaus in voller Ausdehnung.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abt. Brötzingen-Weststadt
  • ELW 1, 2 HLF 20/16, DLA(K) 23/12, KEF, GW-T

Vollbrand eines Gartenhauses

27. Oktober 2010 / Einsatz 1323

Um 0:09 Uhr wurde der Feuerwehrleitstelle der Brand eines Gartenhauses an der Königsbacher Landstraße gemeldet. Bei Eintreffen des Löschzugs um 0:19 Uhr brannte das Gartenhaus bereits in voller Ausdehnung. Die umfangreichen Nachlöscharbeiten dauert bis 1:30 Uhr.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abt. Brötzingen-Weststadt
  • ELW 1, 2 HLF 20/16, DLA(K) 23/12, KEF, GW-T

Bericht der Pforzheimer Zeitung (Bilder)

Verkehrsunfall auf der Holzgartenstraße

21. Oktober 2010 / Einsatz 1310

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Höhe des Klinikums Pforzheim wurden zwei Fußgängerinnen schwer verletzt. Der Hilfeleistungszug der Feuerwehr und Mitarbeiter des Klimikums unterstützten den Rettungsdienst. Eine Verletzte verstarb noch in der Nacht an den Folgen des Unfalls.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr
  • KdoW, ELW 1, HLF 20/16, KEF

Bericht der Pforzheimer Zeitung (Bilder und Video)

Brand eines Tiertransporters auf der BAB 8

21. Oktober 2011 / Einsatz 1307

Um 0:26 Uhr erhielt die Feuerwehrleitstelle Pforzheim  mehrere Notrufe über einen brennenden Tiertransporter auf der Autobahn 8 in Richtung Stuttgart im Bereich der Anschlussstelle Heimsheim.

Das Zugfahrzeug war mit 9 Rindern, der Anhänger mit 20 Rindern beladen. Das Führerhaus stand beim Eintreffen der Feuerwehr im Vollbrand, der Brand breitete sich auf den Ladebereich des LKW aus. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren aus Heimsheim und Pforzheim konnten die 20 Tiere auf dem Anhänger gerettet werden; vier Tiere im Zugfahrzeug verstarben jedoch an den Folgen der Brandeinwirkung, fünf weitere Tiere mussten aufgrund der erlittenen Verletzungen getötet werden, davon eins unmittelbar an der Einsatzstelle. Da in der näheren Umgebung keine geeigneten Veterinäre für die Betäubung bzw. anschließende Tötung verfügbar waren, wurde ein Tierarzt der Wilhelma Stuttgart mit einem angefordert. Dieser wurde mit Sondersignal an die Einsatzstelle gefahren und hat die Tiere mit einem Blasrohr betäubt, die spätere Tötung erfolgte in Absprache mit dem Veterinärdienst der Stadt Pforzheim durch Polizeikräfte.

Das Feuer konnte nach ca. 20 Minuten gelöscht werden, die gesamte Einsatzdauer betrug dennoch über 5 Stunden. Der Grundschutz für die Stadt Pforzheim wurde durch weitere Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Abteilung Eutingen  abgedeckt.

Eingesetzte Kräfte

  • Feuerwehr Heimsheim:
    ELW 1, LF 16, TLF 16/25, RW 2
  • Feuerwehr Pforzheim (Berufsfeuerwehr, Abt. Haidach und Eutingen):
    ELW 1, HLF 20/16, LF 24, LF 8/6, TLF 24/50, TLF 8/18, MTW
  • Veterinärdienst der Stadt Pforzheim, Tierarzt der Wilhelma Stuttgart 

Bericht der Pforzheimer Zeitung (Bilder)

Dehnfugenbrand beschäftigt Feuerwehr

19. Oktober / Einsatz 1299

Ein Schwelbrand zwischen zwei Häusern in der Pforzheimer Haidachstraße führte am frühen Dienstagmorgen zu einer starken Rauchentwicklung. Besorgte Anwohner alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Das Dämm-Material zwischen den beiden Gebäuden hatte aus bislang ungeklärter Ursache Feuer gefangen und breitete sich in einem schmalen Spalt im Bereich des 2. und 3. Obergeschosses weiter aus.

Erst am Vormittag gelang es der Feuerwehr dann die Brandherde zu lokalisieren und mit einem Gemisch aus Wasser und Schaum, das über zuvor geschaffene Öffnungen in die Zwischenwand eingebracht wurde, endgültig abzulöschen.

Das Feuer war gegen 12 Uhr gelöscht. Im Laufe des Tages wurden noch mehrere Kontrollmessungen mit einer Wärmebildkamera durchgeführt. Insgesamt waren 17 Einsatzkräfte der Abteilungen Berufsfeuerwehr und Haidach mit sieben Fahrzeugen vor Ort. Die Höhe des entstandenen Schadens am Gebäude kann noch nicht beziffert werden.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abt. Haidach
  • ELW 1, HLF 20/16, DLA(K) 23/12, KEF, LF 8/6, WLF mit Abrollbehälter Rüst 

Bericht der Pforzheimer Zeitung (Bilder)

Wohnungsbrand in Huchenfeld: Flammen schlagen aus dem Erdgeschoss

18. Oktober 2010 / Einsatz 1298

Offene Flammen aus dem Erdgeschoss eines Wohnhauses, zehn Notrufe, Großalarm für die Feuerwehr: Ein ausgedehnter Wohnungsbrand im Stadtteil Huchenfeld hat am späten Montag Abend die Feuerwehr in Atem gehalten. Den Einsatzkräften gelang es, das Feuer auf die Erdgeschosswohnung zu beschränken.

Der erste Notruf über 112 ging um 22:25 Uhr von einem Bewohner des 2,5-geschossigen freistehenden Wohnhauses ein. Im Hintergrund waren Brandgeräusche zu hören, der Mann hatte bereits Rauch eingeatmet und hustete heftig. Er wurde von den Beamten der Feuerwehrleitstelle aufgefordert, das Gebäude schnellstmöglich zu verlassen.

Wegen der Gefahr der Brandausbreitung auf weitere Geschosse wurden neben der Berufsfeuerwehr und der zuständigen Abteilung auch Kräfte aus Hohenwart und Brötzimngen-Weststadt alarmiert. Insgesamt waren 38 Einsatzkräfte unterwegs. Dienstfreie Kräfte der Berufsfeuerwehr stellten den Grundschutz im Stadtgebiet sicher.

Acht Minuten nach dem ersten Notruf war das erste Löschfahrzeug vor Ort. Aus dem Erdgeschoss des Hauses schlugen offene Flammen. Innerhalb von zehn Minuten war der Brand dann unter Kontrolle, um 23:00 Uhr wurde "Feuer aus" gemeldet. Umfangreiche Nachlösch- und Belüftungsmaßnahmen waren erforderlich.

Zur Schadenshöhe und Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abt. Huchenfeld, Hohenwart, Brötzingen-Weststadt
  • ELW 1, HLF 20/16, DLKA(K) 23/12, KEF, LF 8/6, GW-AS, GW-T

Bericht der Pforzheimer Zeitung (Bilder und Video)