Inhalt

Einsätze Juni 2011

Gefahrgut in einem edelmetallverarbeitendem Betrieb ausgetreten

06. Juli 2011 / Einsatz 931

Über den Euro-Notruf 112 wurde die Feuerwehr Pforzheim um 12.59 Uhr informiert, dass in einem edelmetallverarbeitenden Betrieb in der Oststadt eine unbekannte Menge einer ätzenden Flüssigkeit ausgetreten ist.

Die Feuerwehr rückte daraufhin mit fünf Fahrzeugen aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass aus einem Anlagenteil "Königswasser", ein Gemisch aus Salpeter- und Salzsäure, ausgetreten ist. Zwei Arbeiter, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe der Anlage aufgehalten haben wurden dabei durch die austretende Flüssigkeit verletzt. Einer der beiden Verletzten wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Die Feuerwehr Pforzheim kontrollierte mit Atemschutz und Chemieschutzanzügen den betroffenen Raum. Glücklicherweise waren nur ca. 20 Liter des Königswassers ausgetreten. Ein weiterer Austritt der ätzenden Flüssigkeit konnte nicht festgestellt werden. Der betroffene Raum war als Wanne ausgebildet, sodass kein Gefahrgut in andere Räume oder ins Freie gelangen konnte. (Foto: Ketterl, PZ)

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr
  • ELW 1, 2 HLF 20/16, GW-G, GW-T

Bericht der Pforzheimer Zeitung

Umgestürzter LKW führt zu langem Stau

04. Juli 2011 / Einsatz 919

Um 14:28 Uhr wurde die Feuerwehrleitstelle von einem LKW-Unfall auf der BAB 8 im Bereich der Anschlussstelle PF-Ost informiert. Da noch unklar war, ob und wie viele Personen verletzt waren, wurden der Hilfeleistungszug mit dem Feuerwehrkran alarmiert.

Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kippte der mit Müllsäcken beladene LKW bei Einfahren auf die Autobahn auf die Seite und verlor seine Ladung. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Von der Feuerwehr wurde die Unfallstelle gesichert, ausgelaufene Betriebsstoffe abgebunden und die Restmengen aus dem beschädigten Kraftstoffbehälter abgepumpt.

Obwohl sich die Müllsäcke über zwei Fahrbahnen verteilt haben, blieb noch eine kleine Lücke für den fließenden Verkehr. Trotzdem entstand ein 12 km langer Stau. Die Maßnahmen der Feuerwehr waren nach einer Stunde beendet, die Bergung der Unfallstelle dauerte bis in den späten Nachmittag.

Der Feuerwehreinsatz und die Bergung konnten über die Webcam der Straßenverkehrszentrale Baden-Württemberg live verfolgt werden.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr
  • ELW 1, 2 HLF 20/16, KEF, FwK 50, GW-G, GW-T

Bericht der Pforzheimer Zeitung (Fotostrecke, Video)