Inhalt

Einsätze August 2012

Schwerer Verkehrsunfall mit Reisebus

27. August 2012 / Einsatz 3459

Am Montagvormittag ereignete sich auf der Autobahn 8 ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Reisebus und einem Lkw, bei dem ein Mensch schwer verletzt worden ist.

Um 10.40 Uhr wurde die Feuerwehrleitstelle über einen Auffahrunfall ca. 1 km vor der Anschlussstelle Karlsbad in Fahrtrichtung Karlsruhe informiert. Da gemeldet wurde, dass ein Reisebus auf einen LKW aufgefahren ist, wurde  sofort ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert. Bereits bei der Anfahrt der Berufsfeuerwehr Pforzheim bildete sich in dem Baustellenbereich ein Rückstau von ca. 2 km Länge. Aufgrund dieser Tatsache wurde zusätzlich die  Berufsfeuerwehr Karlsruhe alarmiert, um die Einsatzstelle über die  Gegenfahrspur zu erreichen.

An der Unfallstelle bot sich den Einsatzkräften folgendes Bild: Ein Doppelstöckiger Reisebus ist auf einen Sattelschlepper aufgefahren. Der Auflieger des LKW steckte zum Teil noch im Bus. Durch die bauartbedingte geringe Sitzhöhe des Busfahrers war dieser massiv im Beinbereich eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften aus Pforzheim und Karlsruhe mit schwerem technischem Gerät befreit werden. Zehn weitere Jugendliche und Erwachsene einer auf der Heimfahrt befindlichen Reisegruppe waren glücklicherweise nur leicht verletzt. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt stand jedoch unter Schock.

Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Des Weiteren wurden zwei Notfallseelsorger aus Pforzheim zur Betreuung der unverletzten Jugendlichen an die Einsatzstelle gebracht.

Im Zuge der Rettungsarbeiten waren beide Fahrtrichtungen der Autobahn 8 gesperrt. Es bildeten sich kilometerlange Rückstaus.

Eingesetzte Kräfte

  • Feuerwehr Pforzheim: Berufsfeuerwehr, Abt. Eutingen
    KdoW, ELW 1, ELW 2, 2 HLF 20/16, KEF, FwK, MTW
  • Berufsfeuerwehr Karlsruhe
    ELW 1, 2 HLF, WLF mit AB-Rüst, FwK, GW-G
  • Feuerwehr Remchingen
    LF 16/12

Bericht #1 der PZ

Bericht #2 der PZ

Bericht Schwarzwälder Bote

Bericht ka-news.de

Brandmeldealarm in Altenheim

27. August 2012 / Einsatz 3460

Während des Einsatzes auf der Autobahn löste eine automatische Brandmeldeanlage in einem Büchenbronner Altenheim einen Alarm aus. Dieser Paralleleinsatz wurde von dienstfreien Kräften der Berufsfeuerwehr, die zur Sicherstellung des Grundschutzes alarmiert wurden, und der freiwilligen Feuerwehr abgearbeitet.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abt. Brötzingen-Weststadt, Abt. Büchenbronn
  • KdoW, ELW 1, 2 HLF 20/16, DLK 23/12, LF 8/6

Sprengstoffverdacht in der Justizvollzugsanstalt

15. August 2012 / Einsatz 3320

Bei der Überprüfung eines Pakets an einen Gefangenen wurden nicht angemeldete Gegenstände gefunden, die auf dem Durchleuchtungsgerät einer Bombe ähnlich sahen. Während die Polizei den Bereich um die JVA absperrte und mit Spezialisten des LKA das Paket näher untersuchte, ging ein Löschzug in der Lindenstraße in Bereitstellung. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei den vermeintlich gefährlichen Gegenständen im Wesentlichen um Schreibmaterial. (Bilder: Seibel, PZ)

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr
  • KdoW, ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12

Bericht der PZ

Kellerbrand in der Unteren Augasse - zwei Personen mit Rauchgasvergiftung

14. August 2012 / Einsatz 3301

In Folge eines Kellerbrandes in der Unteren Augasse war der Treppenraum verraucht. Zwei Personen wurden von der Feuerwehr gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

Im Keller eines mehrgeschossigen Wohnhauses brannte abgestellter Sperrmüll. Fünf Personen, davon ein jugendlicher Rollstuhlfahrer, der künstlich ernährt wird, befanden sich noch im Gebäude und waren durch Brandrauch, der in den Treppenraum eingedrungen ist, gefährdet.

Der Brand wurde um 11:29 Uhr über den Notruf 112 gemeldet, die Feuerwehr erreichte die Einsatzstelle sechs Minuten später und begann parallel mit den Rettungs- und Löschmaßnahmen. Zwei Anwohner wurden wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Der Brand konnte von zwei Trupps unter schwerem Atemschutz mit einem Rohr schnell gelöscht und auf den ursprünglichen Brandraum begrenzt werden. Mit den anschließenden Nachlösch-, Belüftungs- und Aufräumungsarbeiten dauerte der Einsatz bis 14:30 Uhr.

Durch die Wärmestrahlung wurde die komplette Hausstromverteilung beschädigt, so dass die Wohnungen auf unbestimmte Zeit ohne Strom sind.

Für den pflegebedürftigen jugendlichen Rollstuhlfahrer, der auf Strom angewiesen ist, wurde von der Feuerwehr über den Rettungsdienst ein Transport in die Kinderklinik veranlasst. Von dort aus wird einen Unterkunft gesucht, wo der Jugendliche so lange verbleiben kann, bis er wieder nach Hause kann.

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und die Abteilung Eutingen der freiwilligen Feuerwehr mit 23 Kräften. Für den Grundschutz im Stadtgebiet wurden dienstfreie Beamte der Berufsfeuerwehr alarmiert.

Während des Einsatzes musste die Holzgartenstraße teilweise gesperrt werden.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr,  Abt. Eutingen
  • KdoW, ELW 1, 2 HLF 20/16, DLK 23/12, LF 24, GW-AS, GW-T

Brand eines Stoppelfelds

10. August 2012 / Einsatz 3262

Am Freitagabend brannten ca. 5000 m² eines abgemähten Stoppelfelds im Bereich Hafnerwiese/Kaulbachstraße. Der Brand wurde von der Berufsfeuerwehr und den Abteilungen Haidach und Eutingen der freiwilligen Feuerwehr mit drei Rohren abgelöscht. Mit Nachlöscharbeiten dauerte der personalintensive Einsatz bis 22:30 Uhr. (Bild: Meyer, PZ)

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abteilungen Haidach und Eutingen
  • ELW 1, HLF 20/16, LF 8/6, LF 24, TLF 8/18, TLF 24/50, MTW, GW-T

Bericht der PZ