Inhalt

Einsätze Januar 2012

Großbrand in der "Alten Post" in Würm

 28. Januar 2012

In der Nacht auf Samstag wurde die Feuerwehr Pforzheim um 01:38 Uhr zu einem Brand in einer Gaststätte „Alte Post“ im Stadtteil Würm gerufen. 10 Minuten nach dem ersten Notruf erreichten die Kräfte der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehr aus Würm die Einsatzstelle. An der Gebäuderückseite brannte im Freien abgestelltes Biergarten-Mobiliar, der Brand hatte, die Flammen reichten bereits bis zum Dach des dreigeschossigen Gebäudes und waren auf die im Erdgeschoss befindliche Küche übergegriffen.

Die Mieter der sieben Wohnungen, die in dem ehemaligen Hotel eingerichtet sind, hatten das Gebäude bereits verlassen.

Parallel zur von Außen durchgeführten Brandbekämpfung wurde das weitgehend verrauchte Gebäude kontrolliert und Glutnester im Inneren abgelöscht.

Die weitere Brandausbreitung konnte erfolgreich gestoppt werden, die Küche des Restaurants ist wegen der Brand- und Rauchschäden jedoch nicht mehr benutzbar. Entgegen einer ersten Einschätzung können die Wohnungen weiter benutzt werden. Der Einsatz dauert bis in die frühen Morgenstunden; die Brandstelle wurde am Samstagvormittag abschließend kontrolliert. Um den Grundschutz sicherzustellen, wurde die Freischicht der Berufsfeuerwehr alarmiert.

Der Erste Bürgermeister Roger Heidt und der Würmer Ortsvorsteher Rüdiger Nestler waren vor Ort und haben sich über den Schaden und den Einsatzverlauf informiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Schadenshöhe und Brandursache aufgenommen. (Fotos: G. Ketterl, Pforzheimer Zeitung)

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abteilungen Würm, Huchenfeld, Dillweißenstein, Hohenwart und Brötzingen-Weststadt
  • ELW 2, ELW 1, 3 KdoW, HLF 20/16, DLK 23/12, KEF, 4 LF 8/6, GW-AS, 2 MTW, 2 GW-T

Bericht der Pforzheimer Zeitung, Bilder und Video

Blitzeis fordert Feuerwehr

19. Januar 2011

Das in der Nacht zum Donnerstag auftretende Blitzeis machte auch den Einsatz der Feuerwehr erforderlich. Gegen 0 Uhr rutschte ein Bus An der Schindersklamm in den Seitenstreifen und drohte umzustürzen. Die fünf Fahrgäste konnten auf Grund der instabilen Lage des Busses und dem steilen Hang diesen nicht verlassen. Die Berufsfeuerwehr und die Abteilung Eutingen der Freiwilligen Feuerwehr konnten den Bus mittels Seilwinden sichern und die Fahrgäste über Leitern auf die Straße führen. Der Busfahrer koordinierte die Maßnahmen innerhalb des Busses und verließ zuletzt das Fahrzeug. Die Bergung des Bus dauerte bis nach 3 Uhr. Die geretteten Fahrgäste wurden mit einem Fahrzeug der Feuerwehr zu ihrem eigentlichen Fahrziel gebracht.

Gegen 2:30 Uhr eilte ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr nach Würm. Dort gelang es dem Rettungsdienst auf Grund der Straßenverhältnisse nicht, zu einer gestürzten, schwerverletzten Person vorzudringen. Unter äußerst schwierigen Fahrbahnverhältnissen konnte die Berufsfeuer Personal des Rettungsdienstes und anschließend den Notarzt zur verletzten Person bringen und nach der Erstversorgung den Transport bis zum ca 300 m entfernten Rettungswagen durchführen. Gegen 5 Uhr wurden Sicherungsmaßnahmen an einem umgestürzten LKW im Würmtal erforderlich. Der Einsatz dauerte wegen der umfangreichen Bergungsmaßnahmen noch bis zum Mittag.

Neben den witterungsbedingten Einsätzen waren in den Nachtstunden noch zwei Einsätze des Löschzuges (Brandmeldealarm, unklare Brandmeldung) und ein Hilfeleistungseinsatz (Wasser in Wohnung) abzuarbeiten. Zur Verstärkung der diensthabenden Kräfte mussten zwei Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr sowie die Freischicht der Berufsfeuerwehr alarmiert werden. Die Feuerwehrleitstelle war bis in die frühen Morgenstunden mit einer Vielzahl von Hilfeersuchen beschäftigt, die zum Teil an andere Organisationen weitergeleitet wurden.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abteilungen Brötzingen-Weststadt und Eutingen

Orkantief Andrea beschäftigt Feuerwehren in Stadt und Kreis

5. Januar 2012

Zu mehreren wetterbedingten Einsätzen mussten die Feuerwehren in Pforzheim und dem Enzkreis am Donnerstag ausrücken. Das Orkantief „Andrea“ hatte auch in der Region seine Spuren hinterlassen.

Durch umgestürzte Bäume wurden mehrere Straßen blockiert - unter anderem in Mühlacker, Straubenhardt, Friolzheim, Wiernsheim, Wimsheim, Illingen, Wurmberg, Niefern, Keltern und Engelsbrand. Auch in Pforzheim fielen die Bäume. Hier waren unter anderem die Bundesstraße 463 zwischen Dillweißenstein und Unterreichenbach sowie die Würmtalstraße betroffen.

In Ottenhausen wurde teilweise das Dach einer Reithalle abgedeckt, in Pforzheim drohten Fassadenteile an der Westlichen auf die Fahrbahn zu stürzen, die daraufhin gesperrt wurde. In Huchenfeld stürzte ein größere Tanne auf ein Gebäude und beschädigte das Dach. Auf der Wilferdinger Höhe kam es zu einem Wassereinbruch in eine Elektro-Firma, nachdem der Wind ein Dachfenster weggerissen hatte.

Die Feuerwehren des Enzkreises mussten zu 20 Sturmeinsätzen ausrücken, die Pforzheimer Feuerwehr hatte zehn Einsätze zu bewältigen. Einsatzschwerpunkt war am Mittag zwischen 13 und 15 Uhr, als die Kaltfront mit einem kräftigen Gewitter über die Region zog. In der Feuerwehrleitstelle wurde zusätzliches Personal eingesetzt, ebenso wurden dienstfreie Kräfte der Berufsfeuerwehr und drei Abteilungen der freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Einsätzen verletzt.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abteilungen Dillweißenstein, Würm und Huchenfeld

Silvesternacht ohne Großeinsätze

01. Januar 2012

Die Silvesternacht verlief für die Feuerwehren in der Stadt Pforzheim und im Enzkreis überraschend ruhig. Sie mussten nur zu mehreren kleineren Einsätzen ausrücken.

Die Feuerwehr Pforzheim wurde zu vier Einsätzen alarmiert. Schon am frühen Abend, wurde starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der Weiherstrasse von Anwohnern gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass die starke Verrauchung durch verkohltes Essen auf einem Herd verursacht wurde. Außer den umfangreichen Belüftungsmaßnahmen brauchte die Feuerwehr nicht weiter tätig zu werden.

In der Emma Jäger-Strasse wurde um 23:30 Uhr ein Balkonbrand mit Flammenüberschlag auf das Obergeschoß über den Notruf 112 der Feuerwehrleitstelle mitgeteilt. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein noch größerer Schaden am Gebäude verhindert werden. Der Brand war nach fünf Minuten gelöscht.

Ein brennender Papierstapel sowie eine Personenrettung aus einem überfüllten Fahrstuhl in der Oststadt waren die weiteren Einsätze.  Die restliche Silvesternacht verlief für die Feuerwehr Pforzheim ruhig.

In Maulbronn wurde im Ortskern ein unklarer Feuerschein gemeldet, der sich nach der Erkundung durch die Feuerwehr als Fehlalarm entpuppte. Die Feuerwehr Mühlacker musste ausrücken, um zwei brennende Mülltonnen ablöschen.  

Nach oben