Inhalt

Einsätze Mai 2012

Brand in Bio-Markt

30. Mai 2012

Hoher Sachschaden entstand am Nachmittag in einem Gebäudekomplex auf der Wilferdinger Höhe. Ein Brand in einer Anlieferungs- und Kühlhalle eines BIO- Lebensmittelladens beschäftigte rund 40 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr über mehr als drei Stunden. Verletzt wurde niemand.

Gegen 16.00 Uhr erhielt die Feuerwehrleitstelle die erste Meldung. Mehrere Meldungen folgten im Sekundentakt, weshalb die die Gefahrenabwehrstufe schon zwei Minuten nach der ersten Alarmierung erhöht wurde. Der erste Löschzug traf gegen 16.10 Uhr ein und fand ein verrauchtes Warenlager vor. Weitere Betriebe wie eine Kfz-Werkstatt, ein Fachhandel für Montagematerial sowie zwei Textilgeschäfte waren bereits durch Rauchausbreitung gefährdet. Kunden und Mitarbeiter befanden sich durch die besonnenen Reaktionen der Verkaufsleiter alle im Freien und waren nicht gefährdet.  

Die Brandbekämpfung erfolgte im Inneren durch mehrere Trupps unter Atemschutzgeräten. Es galt, eine Unterspannungsverteilung sowie zahlreiche Einbau- und Lagergegenstände überwiegend aus Kunststoff zu löschen. Rauch und Wärme hatte sich im gesamten Komplex verteilt, das Feuer hatte sich schon in die Dachhaut gefressen. Bereits eine halbe Stunde später war der Brand weitgehend gelöscht. Es begann aber ein zeitraubendes Rauchgasmanagement. Sieben Hochdrucklüfter wurden teilweise zeitgleich benötigt, um den gesundheitsschädlichen Rauch aus den Räumen im EG und UG zu drücken. Das Dach wurde auf etwa 30 m² geöffnet und anschließend provisorisch gegen Eindringen von Regen gesichert.

Die Hauptfeuerwache und die Feuerwehrleitstelle wurden personell über die Einsatzzeit verstärkt. Die Brandursache ist noch unklar; der Schaden am Gebäude, Einrichtungsgegenständen und Waren dürfte sich auf mehrere Zehntausend Euro belaufen.

Eingesetzte Kräfte:

  • Abt. Berufsfeuerwehr, Brötzingen-Weststadt, Büchenbronn
  • 2 x KdoW, ELW 1, ELW 2, 3 x HLF 20/16, DLK 23/12, GW-AS, GW-T, MTW

Rauchwolke über Tankstelle

23. Mai 2012

Um 15:43 Uhr erreichte die Feuerwehrleitstelle eine Brandmeldung aus einer Tankstelle in der Kaiser-Friedrich-Straße. Von dort wurde ein Brand im Kellerbereich mit starker Rauchentwicklung gemeldet.

Die alarmierte Berufsfeuerwehr konnte bereits auf der Anfahrt eine Rauchsäule im Bereich der Tankstelle wahrnehmen. Als die Kräfte gegen 15:46 Uhr an der Einsatzstelle eintrafen, fanden sie einen Brand in einem als Lagerraum genutzten Keller mit intensiver Verrauchung sowie einen verrauchten Verkaufsraum im Erdgeschoss der Tankstelle vor. Nicht vom Brand betroffen waren Einrichtungen und Technik die dem Tankbetrieb zugeordnet waren. Wenige Minuten nach Begin der Brandbekämpfung und dem Einsatz von bis zu 4 Trupps unter Atemschutz konnte Feuer unter Kontrolle gemeldet werden. Zeitgleich musste eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt werden. Diese wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die umfangreichen Nachlösch- und Belüftungsmaßnahmen zogen sich bis gegen 17:30 Uhr hin. Zeitweise musste die KF gesperrt werden. Neben der Feuerwehr waren die Polizei, der Rettungsdienst und die Stadtwerke mit dem Störungsdienst Strom im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr
  • ELW 1, 2 HLF 20/16, DLK 23/12

Bericht der Pforzheimer Zeitung

Verletzte Person von Güterwaggon gerettet

12. Mai 2012

Am Samstagmorgen wurde der Feuerwehrleitstelle gegen 05:08 Uhr über Euro-Notruf eine verletzte Person auf einem Güterwagen im nördlichen Bereich des Hauptbahnhofes gemeldet. Zuvor soll es einen Lichtbogen und einen lauten Knall gegeben haben. Die ersten Kräfte der Berufsfeuerwehr trafen um 05:16 Uhr an der Einsatzstelle ein. Zu diesem Zeitpunkt wurde eine verletzte Person bereits vom Rettungsdienst versorgt.

Eine weitere schwerverletzte Person lag auf einem abgestellten Güterwagen unmittelbar unter einer Starkstromleitung. Der Strom war seitens der Bahn AG noch nicht abgestellt, so dass die noch immer anstehende Elektrizität ein Besteigen des Waggons durch die Einsatzkräfte verhinderte. Bis zum Eintreffen des Notfallmanagers der Bahn, wurde die verletzte Person vom Korb der Drehleiter betreut und auf beiden Seiten des Güterwagons Sprungretter in Stellung gebracht.

Als der Notfallmanager gegen 05:45 Uhr die Einsatzstelle erreichte, führte dieser die beidseitige Erdung der Starkstromleitung oberhalb des Güterwaggons durch. Nun konnten die Einsatzkräfte ohne Eigengefährdung den Kesselwagen besteigen. Dort wurde die Person erstversorgt, mittels Rettungsbrett und Drehleiter gerettet und im Bereich Güterstraße dem Rettungsdienst übergeben. Der Einsatz war gegen 06:30 Uhr beendet.

Eingesetzte Kräfte

  • Berufsfeuerwehr, Abt. Eutingen
  • KdoW, ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12, KEF, LF 24

Bericht der Pforzheimer Zeitung

Pkw-Vollbrand in der Nordstadt

Mittwoch, 9. Mai 2012

Gegen 19:51 Uhr wurde der Feuerwehrleitstelle über Euro-Notruf ein Pkw-Brand in der Blücherstraße in Höhe Hausnummer 14 gemeldet. Innerhalb kürzester Zeit gingen ca. 30 Notrufe ein. Die Rauchsäule war bis in die Weststadt sichtbar.

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr traf um 19:58 Uhr an der Einsatzstelle ein. Zu diesem Zeitpunkt stand der am Fahrbahnrand geparkte Pkw bereits im Vollbrand und das Feuer hatte auf einen Baum übergegriffen. Die Brandbekämpfung erfolgte mit Löschschaum unter Atemschutz. Nach 10 Minuten war das Feuer unter Kontrolle. Es folgten umfangreiche Nachlösch- und Kühlmaßnahmen. Gegen 20:45 Uhr war der Einsatz beendet. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung wurde der Fahrbahnbelag im Bereich des Parkstreifens beschädigt, so dass die Technischen Dienste hinzugezogen werden mussten.

Eingesetzte Kräfte:

  • Abt. Berufsfeuerwehr
  • HLF 20/16