Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50% 10 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Arbeitsreiches Wochenende für die Feuerwehr Pforzheim

Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfällen auf der Autobahn und einem Zimmerbrand. Außerdem hat es in einem Keller der Hochschule für Gestaltung gebrannt.

Bereits am Freitag wurde die Feuerwehr Pforzheim zweimal zu Unfällen auf die Autobahn gerufen. Gegen 9:00 Uhr kollidierte ein Lkw-Fahrer mit der Fahrbahnbegrenzung an der Nöttinger Senke und beschädigte dadurch den Kraftstofftank. Der Tank wurde provisorisch abgedichtet und der restliche Kraftstoff abgepumpt. Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr Pforzheim auch die Freiwillige Feuerwehr Remchingen. Am Nachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall dreier Pkw zwischen den Anschlussstellen PF-Nord und PF-West. Hierbei wurden mehrere Personen leicht verletzt. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und nahm ausgelaufene Betriebsstoffe auf.

Bei zwei Alarmierungen wurde der Einsatz der Feuerwehr nicht notwendig. Die automatische Branmeldeanlage des Klinikums löste durch die Staubentwicklung bei Bauarbeiten aus. Der Brand an einer Gartenhütte in Huchenfeld konnte vom Besitzer selbst gelöscht werden.

Abends wurde Rauch aus dem Keller der Hochschule in der Holzgartenstraße gemeldet. Die Überprüfung ergab, dass drei Kellerräume verraucht waren. Ursache war die Abluftanlage eines Keramikofens, welche nicht die gesamten Abgase des aufgeheizten Ofens ins Freie beförderte. Die restlichen Abgase verteilten sich im Keller. Mit einem Lüfter wurde der Rauch aus den Kelleräumen geblasen. Sachschaden entstand keiner. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und die Abteilung Haidach.

Am Samstagvormittag wurde die Feuerwehr zu einem Zimmerbrand in den Altstädter Kirchenweg gerufen. Beim Eintreffen war der Brand bereits durch die Mieterin gelöscht. Jedoch waren noch die gesamte Wohnung und ein Teil des Treppenraums verraucht. Auch hier wurde mit einem Lüfter der Rauch aus den betroffenen Räumen geblasen. Die Mieterin wurde mit Verdacht einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Weitere zwei Einsätze gab es für die Berufsfeuerwehr in einem betreuten Wohnheim in der Carl-Schurz-Straße. Es musste am Samstag eine Person aus einem steckengebliebenen Aufzug befreit werden, und am Sonntag wurde für den Rettungsdienst eine Wohnungstür geöffnet.