Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50% 10 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Rettungsübung im Buchbuschstollen

Feuerwehr übt die Zusammenarbeit

Im Rahmen der Erschließung des neuen Gewerbegebietes Buchbusch wird derzeit ein Entwässerungsstollen im bergmännischen Vortrieb errichtet. Der im Endzustand 450 m lange Stollen wird in 12 m Tiefe unter der BAB 8 durchgeführt. Während der Bauphase wird von der Landesbergdirektion als zuständiger Aufsichtsbehörde eine „Rettungswehr“ gefordert, die bei einem eventuellen Schadensereignis die Menschenrettung innerhalb des Tunnels gewährleistet. Die Feuerwehr Pforzheim hat diese Aufgabe übernommen und das Zusammenarbeiten mit den bauausführenden Tunnelspezialisten bei einer Übung erprobt. An der Übung waren 20 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr mit fünf Fahrzeugen beteiligt.

Mit einer Nebelmaschine wurde ein Brand im Vortriebsbereich simuliert und der Tunnel soweit verraucht, dass eine Orientierung nur tastend bzw. mit einer Wärmebildkamera möglich war. Mit speziellen Atemschutzgeräten aus dem Bergbau drangen die Einsatzkräfte 300 m in den Tunnel ein, um die drei Bauarbeiter aus dem verrauchten Bereich zu retten. Das Einsatzkonzept der Feuerwehr und das in den letzten Wochen absolvierte Training ermöglichten eine zügige Rettung. Die Übung wurde von der Baustellenaufsicht der Stadt Pforzheim, der Berufsgenossenschaft Bauwirtschaft und der Feuerwehr beobachtet.