Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 3 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Orkantief Andrea beschäftigt Feuerwehren in Stadt und Kreis

Zu mehreren wetterbedingten Einsätzen mussten die Feuerwehren in Pforzheim und dem Enzkreis am Donnerstag ausrücken. Das Orkantief „Andrea“ hatte auch in der Region seine Spuren hinterlassen.

Zu mehreren wetterbedingten Einsätzen mussten die Feuerwehren in Pforzheim und dem Enzkreis am Donnerstag ausrücken. Das Orkantief „Andrea“ hatte auch in der Region seine Spuren hinterlassen.

Durch umgestürzte Bäume wurden mehrere Straßen blockiert - unter anderem in Mühlacker, Straubenhardt, Friolzheim, Wiernsheim, Wimsheim, Illingen, Wurmberg, Niefern, Keltern und Engelsbrand. Auch in Pforzheim fielen die Bäume. Hier waren unter anderem die Bundesstraße 463 zwischen Dillweißenstein und Unterreichenbach sowie die Würmtalstraße betroffen.

In Ottenhausen wurde teilweise das Dach einer Reithalle abgedeckt, in Pforzheim drohten Fassadenteile an der Westlichen auf die Fahrbahn zu stürzen, die daraufhin gesperrt wurde. In Huchenfeld stürzte eine größere Tanne auf ein Gebäude und beschädigte das Dach. Auf der Wilferdinger Höhe kam es zu einem Wassereinbruch in eine Elektro-Firma, nachdem der Wind ein Dachfenster weggerissen hatte.

Die Feuerwehren des Enzkreises mussten zu 20 Sturmeinsätzen ausrücken, die Pforzheimer Feuerwehr hatte zehn Einsätze zu bewältigen. Einsatzschwerpunkt war am Mittag zwischen 13 und 15 Uhr, als die Kaltfront mit einem kräftigen Gewitter über die Region zog. In der Feuerwehrleitstelle wurde zusätzliches Personal eingesetzt, ebenso wurden dienstfreie Kräfte der Berufsfeuerwehr alarmiert. Darüber hinaus waren auch freiwillige Kräfte der Abteilungen Dillweißenstein, Huchenfeld und Würm im Einsatz. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Einsätzen verletzt.