Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 3 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Vollbrand eines Reisebusses auf der A8

Am 08.09.2015 um 05:54 Uhr erhielt die Feuerwehrleitstelle Pforzheim mehrere Notrufe über einen brennenden Reisebus auf der Autobahn in Richtung Stuttgart kurz vor der Anschlussstelle Heimsheim.

Das erste Fahrzeug der Feuerwehr Pforzheim traf um 06.10 Uhr an der Einsatzstelle ein und fand den Reisebus in voller Ausdehnung brennend vor. Die 63 Fahrgaste und die 2 Fahrer hatten  den Bus unbeschadet verlassen können. Es war sogar gelungen, eine Vielzahl der Gepäckstücke aus dem Bus in Sicherheit zu bringen. Die Feuerwehr nahm mehrere Strahlrohre zur Brandbekämpfung vor. Zeitgleich wurde vom Rettungsdienst die Erstversorgung der Fahrgäste an der Einsatzstelle sichergestellt.  Anschließend erfolgte gemeinsam mit der Feuerwehr die Koordination des Transportes und die vorübergehende Unterbringung im Feuerwehrgerätehaus Eutingen.

An der Einsatzstelle mussten noch nach erfolgter Brandbekämpfung auslaufende Betriebsstoffe abgebunden und der Dieseltank entleert werden. Diese Maßnahmen zogen sich bis 10:10 Uhr hin.

Die mit dem Feuerwehrbus nach Eutingen transportierten Fahrgäste wurden dort von Kräften des Deutschen Roten Kreuzes, dem Leitenden Notarzt und der Feuerwehr bereits erwartet. Es erfolgten eine ärztliche Untersuchung, die Registrierung und die Verpflegung mit Speisen und Getränken. Die Feuerwehr übernahm auch den Transport des Gepäcks von der Einsatzstelle zum Feuerwehrhaus in Eutingen. Zudem organisierte die Feuerwehr einen Ersatzreisebus. Kurzfristig konnte aus der Stadtverwaltung eine Kollegin mit sehr guten russischen Sprachkenntnissen als Dolmetscherin vor Ort gebracht werden. Die Fahrgäste, die sich auf der Heimreise von Spanien nach Litauen befanden, waren sehr dankbar.

Im Einsatz waren die Kräfte der Berufsfeuerwehr, die Abteilungen Haidach, Dillweißenstein und Eutingen der Freiwilligen Feuerwehr Pforzheim (insgesamt rund 60 Einsatzkräfte), die Feuerwehr Heimsheim, der Rettungsdienst mit Leitendem Notarzt, die DRK-Ortsgruppe Eutingen, die Autobahnmeisterei und die Polizei. Die erforderliche Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Stuttgart konnte gegen 09:50  teilweise  frei gegeben werden.