Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50% 9 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Integrierte Leitstelle für Pforzheim und den Enzkreis in Betrieb

Disponenten der ILS (v.l.n.r): Birgit Schnaufer, Thomas Renius-Fischer, Stefan Fix und Holger Mayer. Foto: DRK
©Foto: Daniela Kneis, DRK

Ein neuer Zeitabschnitt hat für die Leitstellen von Feuerwehr und DRK begonnen: Nach jahrelanger Vorplanung konnte die Integrierte Leitstelle Pforzheim-Enzkreis (ILS), nun in Betrieb genommen werden. Die Leitstelle ist im Gebäude des ebz. Energie und Beratungszentrums, Am Mühlkanal 16, untergebracht. In den vergangenen Wochen wurde die neue Technik intensiv getestet. Die Disponenten, die für den Schichtbetrieb rund um die Uhr verantwortlich sind, sowie die Leitstellenleitung und die Administratoren wurden für die neue Aufgabe geschult und qualifiziert.

Zahlreiche Mitarbeiter der mit der Einrichtung der Leitstelle beauftragten Firmen sowie die Spezialisten von Feuerwehr und Rotem Kreuz haben an der Inbetriebnahme mitgewirkt.

In der ILS sind auf rund 700 Quadratmetern unter anderem der Leitstellenraum, ein Raum für weitere Notrufabfrageplätze, ein Besprechungsraum, Verwaltungs- und Nebenräume sowie modernste Technik untergebracht.

Um die Erreichbarkeit für die Bürgerinnen und Bürger jederzeit gewährleisten zu können waren über beide Tage der Umstellung sowohl die neue ILS als auch die bisherigen Leitstellen des Rettungsdienstes und der Feuerwehr mit Disponenten besetzt. Bei der Umstellung für die ILS kam es zu keinen Beeinträchtigungen der Leitstellenarbeit.

DRK-Kreisverbandspräsident Prof. Dr. Wolfgang Kramer, Erster Bürgermeister Roger Heidt, und Erster Landesbeamter Wolfgang Herz zeigten sich erfreut, dass die Umschaltung ohne Störungen gelungen ist. Sie dankten den gesetzlichen Krankenkassen, dem Gemeinderat der Stadt Pforzheim, dem Kreistag des Enzkreises sowie dem Land Baden-Württemberg für die Bereitstellung der finanziellen Mittel. Die offizielle Einweihung ist für den November vorgesehen.

Die ILS ist unter den bekannten Nummern 112 (Notruf Feuerwehr und Rettungsdienst) und 19222 (Krankentransport) erreichbar.