Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen31 °C
  • Kontrast

Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrhauses in Würm beendet

v.l. Feuerwehrkommandant Sebastian Fischer, Erster Bürgermeister Dirk Büscher, Abteilungskommandant Ralf Kreutel, Andreas Sischka und Fabian Hopfgarten vom Gebäudemanagement (©Stadt Pforzheim; Lijljana Berakovic)
©Stadt Pforzheim, Lijljana BerakovicFoto: Lijljana Berakovic

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit hat die ehrenamtliche Abteilung Würm der Feuerwehr Pforzheim das fertig sanierte und erweiterte Feuerwehrhaus bezogen. Die Baumaßnahmen umfassten unter anderem die Trennung der Umkleide- und Duschbereiche für Frauen und Männer, die Realisierung eines Lagerraums mit Werkbank sowie die Erneuerung und Verbesserung der technischen Gebäudeausstattung. „In Würm haben wir nun ein modernes, zukunftsfähiges Feuerwehrhaus. Wegen der abgelegenen Lage des Stadtteils sind wir auf die Leistungsfähigkeit der Abteilung angewiesen. Mit der Sanierung haben wir zur Optimierung der Einsatzfähigkeit beigetragen und gleichzeitig, so hoffe ich, einen Ort geschaffen, an dem sich die ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden gerne aufhalten“, freut sich Erster Bürgermeister Büscher über die gelungene Baumaßnahme.

Die Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrhauses war notwendig geworden, um den geänderten Anforderungen an Feuerwehrhäuser gerecht zu werden. Die ersten Überlegungen für die Sanierung waren bereits im Juni 2017 aufgekommen. Die Arbeiten haben im Sommer 2020 begonnen und wurden vom Architekturbüro Simmank begleitet. Der Kostenrahmen in Höhe von 1,3 Mio. Euro konnte trotz pandemiebedingter Preissteigerungen gehalten werden. Das Land Baden-Württemberg hat die Maßnahme mit rund 40.600 Euro bezuschusst.

Während der Baumaßnahme hatte die Abteilung Würm ihre Fahrzeuge und Geräte im nächstgelegenen Feuerwehrhaus im Stadtteil Huchenfeld untergebracht. Für die Dauer der Sanierung rückten die Einsatzkräfte beider Abteilungen zusammen aus, um die Einsatzfähigkeit im Stadtteil Würm sicherzustellen. „Ich bedanke mich bei den Abteilungen Würm und Huchenfeld für die gute Zusammenarbeit während der Bauzeit“, so Feuerwehrkommandant Sebastian Fischer. Die Kooperation der beiden Abteilungen habe maßgeblich dazu beigetragen, dass die Sanierungsphase problemlos verlief. „Die Erneuerung des Würmer Feuerwehrhauses war mehr als nötig und sie ist äußerst gut gelungen. Ich denke, so kann die Abteilung Würm motiviert an die Arbeit gehen – endlich wieder im eigenen Feuerwehrhaus. Ich danke Herrn Abteilungskommandant Ralf Kreutel für die Begleitung der Baumaßnahme und für seine Geduld.“

Im Zuge der Baumaßnahme wurden die Umkleiden kernsaniert, sodass die Einsatzkräfte ab sofort getrennte Damen- und Herren-Umkleiden nutzen können. Die Umkleidebereiche verfügen nun über Duschen und WCs. Zur Realisierung der Umkleiden wurde das Gebäude im hinteren Bereich erweitert. Eine zweite Erweiterung an der Fahrzeughalle bietet Platz für ein Lager und eine kleine Werkstatt. Zudem wurden die Tore der Fahrzeughalle ausgetauscht. Eingangsbereich, Flur, Schulungs- und Jugendraum erhielten einen neuen Bodenbelag und neue Beleuchtung. Im gesamten Gebäude wurde die technische Gebäudeausstattung erneuert, um Betriebskosten zu minimieren. So können beispielsweise die Heizkosten durch eine verbesserte Lüftungstechnik halbiert werden. Die Gebäudefassade erhielt einen frischen Anstrich und wurde mit einer neuen Attika versehen. Im Außenbereich stehen jetzt mehr PKW-Stellplätze für die Einsatzkräfte zur Verfügung. Eine Brandmeldeanlage und eine Einbruchmeldeanlage sichern das Feuerwehrhaus rund um die Uhr.