Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84%3 °C
  • Kontrast

Übung der Höhenretter auf der Mess

Eine besondere Attraktion auf der Pforzheimer Mess ist der Riesenkettenflieger „Aeronaut“. Die Fahrgäste befinden sich dabei in einer maximalen Höhe von 73 m. Natürlich verfügen derartige Fahrgeschäfte über zahlreiche Sicherheitseinrichtungen und einen Notbetrieb, der auch bei einem Stromausfall das Ablassen der Sitze ermöglicht. Dennoch wollte die Pforzheimer Feuerwehr wissen, wie die Rettung ablaufen kann, wenn es doch anders kommen sollte.

Übung Mess Rettung Kettenflieger©Foto: FW Keltern
Übung Mess Rettung Kettenflieger©Foto: FW Keltern
Übung Mess Rettung Kettenflieger©Foto: FW Keltern
Übung Mess Rettung Kettenflieger©Foto: Kijung Lee
Übung Mess Rettung Kettenflieger
Übung Mess Rettung Kettenflieger
Übung Mess Rettung Kettenflieger

Da die Drehleiter der Feuerwehr mit 30 m Länge zu kurz ist, wurde die Höhenrettungsgruppe Enzkreis zu einer Übung eingeladen. Dabei wurden zwei Fahrgäste von den Höhenrettern aus einer Gondel gerettet. Auch wenn das angenommene Szenario äußerst unwahrscheinlich ist, war die Übung für die Höhenretter und den Besitzer des Fahrgeschäftes sehr hilfreich.

Die Höhenrettungsgruppe Enzkreis besteht aus 10 besonders qualifizierten Kräften der freiwilligen Feuerwehr Keltern. Jeder Höhenretter muss sich 72 Stunden im Jahr fortbilden. In Baden-Württemberg gibt es ca. 20 anerkannte Höhenrettungsgruppen. Diese werden von den örtlichen Feuerwehren zur Unterstützung bei der Rettung aus Höhen und Tiefen angefordert, wenn die eigenen Mittel nicht ausreichen.