Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%20 °C
  • Kontrast

Gehobener feuerwehrtechnischer Dienst

Voraussetzungen

  • Deutscher oder EU-Staatsbürger
  • körperliche Fitness und Atemschutztauglichkeit
  • Hochschulstudium mit Bachelor-Abschluss (oder Diplom Fachhochschule, Duale Hochschule usw.); typische Studiengänge: Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Informatik, Verfahrenstechnik, Sicherheitstechnik, Rettungsingenieurwesen, Security & Safety Engineering

Außerdem können besonders bewährte Mitarbeiter des mittleren Dienstes, die nach ihrer Persönlichkeit und bisherigen Leistungen für den gehobenen Dienst geeignet erscheinen, für den Aufstieg zugelassen werden.

Ausbildungsverlauf (24 Monate)

  • Ausbildungsbeginn 1. April
  • 6 Monate Feuerwehrgrundausbildung
  • Lehrgänge im Atemschutz und für Einsätze mit Gefahrstoffen
  • Ausbildung zum Gruppenführer (B3), Zugführer (B4) und Verbandsführer (B5)
  • Praktika im Einsatzdienst und verschiedenen Fachabteilungen bei anderen Berufsfeuerwehren
  • Lehrgänge und Laufbahnprüfung an der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg

Auswahlverfahren

Persönlichkeits-Motiv-Test (Online-Test)

Der Persönlichkeits-Motiv-Test ist ein berufsbezogener Persönlichkeitstest zur Erfassung des Selbstbildes. Er wurde speziell für den Einsatz im Personalbereich für die Personalauswahl und –platzierung und für den Einsatz bei Trainings und Coaching entwickelt. Durch die Erfassung von berufsrelevanten Eigenschaften und Motiven, wie z. B. Leistungsstreben, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit etc. ist er wesentlich differenzierter im Vergleich zu allgemeinen Persönlichkeitstests.

Multimodales Interview

Gespräch mit der Auswahlkommission (Motivation, Persönlichkeit usw., kurze Rollenspiele)

Physische Eignungsfeststellung

  • 3000 m Laufen
  • Wechselsprünge
  • Closed Kinetic Chain Upper Extremity (CKCU)-Test

Weitere Informationen zur physischen Eignungsfeststellung

Tätigkeiten bei der Feuerwehr Pforzheim

  • Einsatzleiter (B-Dienst) oder Einsatzabschnittsleiter
  • Sachgebietsleiter im Führungsstab bei Großschadenslagen
  • Lagedienstführer bei Großschadenslagen in der Feuerwehrleitstelle
  • Leiter eines Sachgebiets: Gefahrenabwehr, Aus- und Fortbildung, IuK/Energietechnik, Integrierte Leitstelle, vorbeugende Gefahrenabwehr, Technik/Gebäude, Einsatzvorbereitung/ Katastrophenschutz
  • Leiter einer Wachabteilung oder Leiter der Integrierten Leitstelle (Fachbereich Feuerwehr)
  • Aufstiegsmöglichkeit in den höheren Dienst

Dienstgrade im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst

  • Brandinspektoranwärter
  • Brandoberinspektor
  • Brandamtmann
  • Brandamtsrat
  • Brandoberamtsrat
  • Brandoberamtsrat mit Amtszulage