Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%17 °C
  • Kontrast

Abteilung 37/1 Einsatzdienst

Sachgebiet 37/11 Gefahrenabwehr

  • Einsatzdienst in den Bereichen Brandschutz, technische Hilfeleistung, gefährliche Stoffe und Güter, Massenanfall von Verletzten, Überlandhilfe, Katastrophenschutz
  • Erstellung des Dienstplans für die drei Wachabteilungen und den Tageseinsatzdienst der Berufsfeuerwehr, den Einsatzführungsdienst und die freiwillige Feuerwehr
  • Erarbeitung von Standard-Einsatz-Regeln, Auswertung von Einsätzen, Verfügbarkeitsanalysen für die freiwillige Feuerwehr
  • operatives Controlling
  • Durchführen von Feuersicherheitswachen
  • Betreuung von Besuchergruppen und Besichtigungen der Hauptfeuerwache

Sachgebiet 37/12 Aus- und Fortbildung

  • Aus- und Fortbildung für den Einsatzdienst
  • Lehrgangsplanung für externe Fortbildungen, z. B. an der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg
  • Erste-Hilfe-Ausbildung als "ermächtigte Stelle" der Berufsgenossenschaften
  • Dienstsport
  • Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) für die Angehörigen der Feuerwehr (Peers, Einsatz-Nachsorge-Teams)
  • Mediengestaltung

 

 

Sachgebiet 37/13 Informations- und Kommunikationstechnik und Engergietechnik

  • Betrieb des digitalen Alarmierungsnetzes für die Feuerwehren in Pforzheim und im Enzkreis in Kooperation mit dem Landratsamt Enzkreis
  • Fernmeldedienst
  • Beschaffung, Unterhaltung und Entwicklung in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnik sowie Elektrotechnik
  • Systemadministration der Integrierten Leitstelle
  • Gebäudefunkanlagen
  • Störungsmanagement für die Stadtwerke Pforzheim bei Störungen der Gas-, Wasser-, Strom- und Fernwärmeversorgung

 

Sachgebiet 37/14 Integrierte Leitstelle

  • Betrieb der Integrierten Leitstelle in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz und dem Landratsamt Enzkreis
  • Fortbildung der Leitstellenmitarbeiter

Unsere Herausforderungen - Unsere Ansprüche

Lebenslanges Lernen | Dienstsport | Grundausbildung | Digitalisierung

Die Anforderungen an die Feuerwehren verändern sich ständig. Durch ständige Fortbildung und die regelmäßige Fortschreibung von Einsatzkonzepten stellen wir uns darauf ein und passen uns an. Dabei hilft uns die unterschiedliche Zusammensetzung des Personals (Handwerker, Facharbeiter, Techniker bzw. Meister und Ingenieure).

Körperliche Fitness ist wichtig bei der Feuerwehr. Daher stehen Sport bzw. Schwimmen in fast jeder Dienstschicht auf dem Programm.

Für unsere eigenen Nachwuchskräfte und benachbarte Feuerwehren führen wir die Grundausbildung durch und nehmen die Laufbahnprüfung ab. In sieben Monaten werden die jungen Brandmeisteranwärter auf den Beruf vorbereitet. 

Bei größeren Einsätzen verwenden wir ein digitales Lagedarstellungsprogramm im Einsatzleitwagen und im Führungsstab. Darüber erfolgen auch eine elektronische Kommunikation und die Dokumentation der Einsatzbearbeitung.