Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%20 °C
  • Kontrast

Rüst- und Gerätewagen

Rüst- und Gerätewagen sind besonders für technische Hilfeleistungen ausgerüstet und die Ergänzungskomponente der Löschgruppenfahrzeuge bzw. des Löschzugs, Hilfeleistungszugs und Gefahrgutzugs.

Während einige dieser Fahrzeuge (Rüstwagen, Gerätewagen Gefahrgut) genormt sind, sind andere Fahrzeuge den örtlichen Verhältnissen entsprechend ausgerüstet und bei jeder Feuerwehr im Detail etwas anders. Die Gerätewagen Transport (GW-T) in Baden-Württemberg entsprechen in etwa den (später) genormten Gerätewagen Logistik (GW-L1 und GW-L2). Der ABC-Erkundungskraftwagen und das Dekontaminationsfahrzeug Dekon-P wurden vom Bund bei der Stadt Pforzheim stationiert.

Rüstwagen 1 / Gerätewagen

Funkrufname: Florian Pforzheim 3/51
Fahrgestell: MAN / TGM 13.290 4x4 BL
Aufbau: Ziegler Feuerwehrgerätetechnik GmbH & Co. KG
zGM: 12.000 t
Erstzulassung: 2014
Standort: Haidach

Die Beladung entspricht weitgehend der früheren Norm eines RW 1, das Fahrzeug verfügt allerdings nicht über eine Seilwinde. Das Fahrzeug ersetzt einen RW 2 und dient als technische Reserve für das KEF der Berufsfeuerwehr. Die Zusatzbeladung des KEF (z. B. Ölspurschilder) wird mittels Wechselmodul in den RW 1 umgeladen. Auf dem RW 1 sind zusätzliche Geräte wie Anschlagmittel für den Feuerwehrkranwagen verlastet, weshalb der Rüstwagen gemeinsam mit dem Kranwagen alarmiert wird.

Kleineinsatzfahrzeug KEF

Funkrufname: Florian Pforzheim 10/72
Fahrgestell: Iveco / ML 100 E 22
Aufbau: Magirus
zGM: 8.000 kg
Erstzulassung: 2012

Besonderheiten: Ergänzungsfahrzeug im Hilfeleistungszug und Fahrzeug für verschiedene Kleineinsätze mit geringem Personalbedarf. Für die Erstversorgung bei medizinischen Notfällen (Türöffnungen für den Rettungsdienst, First Responder) ist das Fahrzeug u. a. mit einem AED (automatischer externer Defibrillator) ausgestattet.
Standort: Hauptfeuerwache / Berufsfeuerwehr

Gerätewagen Gefahrgut

Funkrufname: Florian Pforzheim 10/54
Fahrgestell: MAN  TGM 12.290 4 x 2 LL Leistung: 213 kW (290 PS)
Aufbau: Maise Karosserie- und Fahrzeugbau GmbH Freiburg
Antriebsart: Straßenantrieb, automatisiertes Schaltgetriebe
Ladebordwand: MBB Palfinger 1000 K
zGM: 13.000 kg
Erstzulassung: 2014
Standort: Hauptfeuerwache

Gerätewagen Gefahrgut mit umfangreicher Ausstattung für die Förderung und Aufnahme von gefährlichen Stoffen und spezieller Schutzkleidung. Der GW-G wird auch bei Mineralölunfällen und zum Abpumpen von beschädigten Kraftstofftanks bei Verkehrsunfällen eingesetzt. Für die Aufnahme von Kraftstoffen wird ein 600 Liter IBC mitgeführt.

 

Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz

Funkrufname: Florian Pforzheim 2/56
Fahrgestell: MAN TGM 15.290
Aufbau: EMPL Fahrzeugwerk GmbH Deutschland
zGM: 14.000 kg
Erstzulassung: 2012
Standort: Hauptfeuerwache

Neben zusätzlichen Atemschutzgeräten als Ersatz der Fahrzeugbeladung bei größeren Einsätzen ist der Gerätewagen mit spezieller Schutzkleidung und Messtechnik für Einsätze mit radioaktiven Stoffen ausgerüstet.

GW Tunnel

Funkrufname: Florian Pforzheim 10/59
Fahrgestell: Mercedes-Benz, Unimog U 1300 L
Aufbau: Ziegler
zGM: 7.490 kg
Baujahr 1987
Standort: Pforzheimer Tunnel

Die Feuerwehr Pforzheim stellt die Rettungswehr für den Neubau des Eisenbahntunnels der Bahnlinie Pforzheim-Karlsruhe (Bauzeit 2015-2018). Für den Material- und Personentransport im Pforzheimer Tunnel wurde ein ausgemustertes TLF 8/18 in Eigenleistung umgebaut. Das Fahrzeug fährt im Einsatzfall soweit möglich in den Tunnel ein und verkürzt damit den Anmarschweg des Einsatztrupps. Mit dem Fahrzeug ist ein behelfsmäßiger Patiententransport bis zur Übergabe an den Rettungsdienst am Tunnelportal möglich.

CBRN-ErkKw

ABC-ErkKw / GW-Mess
Funkrufname: Florian Pforzheim 10/91
Fahrgestell/Typ: Fiat / 230 L
Aufbau: Zeppelin Mobile Systems
zGM: 3.500 kg
Erstzulassung: 2002
Standort: Hauptfeuerwache / Berufsfeuerwehr

Die Feuerwehr Pforzheim führt regelmäßige Messfahrten durch, um sogenannte "Nullwerte" in der Umgebung zu ermitteln. So können vor allem Veränderungen der radiologischen Umweltbedingungen festgestellt werden. Zur Fahrzeugbeladung gehören neben Mess- und Analysegeräten auch Probenahmesets für Wasser-, Luft- und Bodenproben. Das Fahrzeug ist auch Bestandteil des Messkonzepts bei Unfällen in Kernkraftwerken.

LKW Dekon-P

Funkrufname: Florian Pforzheim 9/93
Fahrgestell/Typ: MAN Nutzfahrzeuge / 10.163 LACE
Aufbau: EMPL Fahrzeugwerk
zGMt: 12.000 kg
Erstzulassung: 1999
Standort: Eutingen

Mit diesem Spezialfahrzeug können pro Stunde ca. 40-50 Personen nach einem Gefahrstoffaustritt dekontaminiert, also "gereinigt" werden. Dazu verfügt das Fahrzeug über (geheizte) Zelte mit Duschkabinen.

Gerätewagen Transport

Kleintransporter auf Basis VW-Bus bzw. Mercedes-Sprinter mit Plane- und Spriegelaufbau für allgemeine Logistikaufgaben. Die Fahrzeuge entsprechen einem GW-Logistik (GW-L1).

Funkrufname: Florian Pforzheim 10/74
Fahrgestell/Typ: Ford Transit
Aufbau: Ford, BF Pforzheim
Zul. Gesamtgewicht: 3 t
Erstzulassung: 2011, i.D. 5/2011
Standort: Hauptfeuerwache

Funkrufname: Florian Pforzheim 4/74-1
Fahrgestell/Typ: Daimler Chrysler / Sprinter 903.6/4x4
Aufbau: Weschenfelder
Zul. Gesamtgewicht: 3,5 t
Erstzulassung: 2002
Standort: Dillweißenstein

Funkrufname: Florian Pforzheim 7/74
Fahrgestell/Typ: Mercedes Benz / Sprinter 4x4
Aufbau: Wilhelm Barth GmbH u. Co. KG
Zul. Gesamtgewicht: 5 t
Erstzulassung: 2011
Standort: Büchenbronn

Gerätewagen Transport

Funkrufname: Florian Pforzheim 4/74-2
Fahrgestell: Scania / P 360 CB 4x4 HHZ
Aufbau: Martin Knirsch Kraftfahrzeuge GmbH
Zul. Gesamtgewicht: 18 t
Erstzulassung: 2010

LKW mit Ladekran und Ladebordwand, der mit 18 t zul. Gesamtgewicht auch größere Transportaufgaben durchführen kann. Mit speziellen Schlauchmodulen kann der GW-T auch für die Löschwasserförderung über lange Wegstrecken verwendet werden und ersetzt einen Schlauchwagen SW 2000.

Standort: Dillweißenstein