Inhalt

Brandgefahren in der Advents- und Weihnachtszeit vorbeugen!

In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass Brände von Weihnachtsbäumen sehr selten sind, weit mehr jedoch Adventskränze und Adventsgestecke Auslöser von Schadenfeuer sind. Fast immer ist die unbeaufsichtigte und mit offener Flamme brennende Kerze auf einer nicht geeigneten Unterlage aus Papier, Holz oder Kunststoff Ursache des Brandes.

Adventskränze und –gestecke sind nicht nur brennbar, sondern, wenn sie gegen Ende der Adventszeit ausgetrocknet sind, sehr leicht zu entflammen. Die Brandgefahr steigt mit jedem Tag, zu dem Weihnachten näher rückt.

Um die Advents- und Weihnachtszeit möglichst unbeschadet, was Brände betrifft, zu überstehen, empfiehlt die Feuerwehr Pforzheim:

  • Ein Metall-, Glas oder Porzellanschälchen zwischen Kerze und Adventskranz/-gesteck platziert, verhindert wirkungsvoll die Brandübertragung bei einer heruntergebrannten Kerze.
  • Ebenfalls sinnvoll ist, den gesamten Kranz bzw. das Gesteck auf einer nichtbrennbaren Unterlage, und nicht direkt auf dem Tischtuch abzustellen.
  •  Verwenden Sie zum Löschen eines in Brand geratenen Adventskranzes oder –gesteckes ohne Zögern Wasser. Ein geringer Wasserschaden in der Wohnung ist leichter zu beherrschen als ein hoher Rauch- bzw. Brandschaden.
  • Kaufen Sie den Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest und achten Sie darauf, dass er nicht nadelt.
  • Bewahren Sie den Baum bis zu den Festtagen möglichst im Freien auf.
  • Der Weihnachtsbaum muss einen sicheren Standort haben und sollte möglichst nicht in Nähe der Zimmertüre (=Fluchtweg) aufgestellt sein.
  • Achten Sie auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien wie Vorhängen und Gardinen.
  • Sofern Sie an Stelle elektrischer Beleuchtung Wachskerzen bevorzugen, befestigen Sie diese so, dass andere Zweige nicht in Brand geraten können.
  • Verwenden Sie Kerzenhalter aus Metall.
  • Zünden Sie Kerzen von oben nach unten an. (Aber von unten nach oben löschen!)
  • Lassen Sie Kerzen niemals ohne Aufsicht brennen!
  • Wickeln Sie bei elektrischer Baumbeleuchtung keine Papiergirlanden und brennbaren Dekorationsstoffe um die Glühlampen.
  • Wenn ein Weihnachtsbaum brennt, ergibt sich ein rascher Brandverlauf. Die Nadeln eines Baumes von etwa 1,5 Meter Höhe brennen nahezu explosionsartig im Zeitraum von ca. 40 Sekunden ab.

Die große Wärmestrahlung setzt alle leicht entflammbaren Stoffe wie Vorhänge, Wandbehänge, Weihnachtsdekorationen sofort in Brand. Eine starke Rauchentwicklung ist die weitere Folge. Personen müssen daher sofort den Raum verlassen. Eigene Löschmaßnahmen dürfen nur aus sicherer Position ergriffen werden.

Sollte trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dennoch der Ernstfall eingetreten sein, sofort Feuerwehr über Notruf 112 rufen. Wir sind für Sie da!

In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr Pforzheim nochmals auf die Notwendigkeit der Installation von Rauchwarnmeldern hin. Diese Rauchmelder erkennen frühzeitig einen entstehenden Brand und warnen mit einem lautstarken Ton vor der drohenden Gefahr. Wohnungsrauchmelder sind ein sinnvolles und preiswertes Weihnachtsgeschenk, das hilft, Leben zu retten.

Für nähere Auskünfte hierzu steht Ihnen Ihre Feuerwehr gerne zur Verfügung!

Eine geruhsame Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen
Ihre Feuerwehr Pforzheim

ERROR: Content Element with uid "39407" and type "media" has no rendering definition!