Inhalt

Einsätze Januar 2009

Wohnungsbrand in der Nordstadt

29. Januar 2009 / Einsatz 151

Am Donnerstag ging in der Feuerwehrleitstelle um 16:42 Uhr der Notruf über einen Brand in der Ebersteinstr. 20 ein. Bei Eintreffen des Löschzuges brannte die Wohnung im 1. OG des Hinterhauses. Der Wohnungsinhaber befand sich außerhalb des Hauses. Zur Brandbekämpfung und Kontrolle wurden 2 Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Um 16:58 Uhr  war das Feuer unter Kontrolle, kurze Zeit später konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Die Wohnung wurde durch das Feuer und den Rauch so stark in Mitleidenschaft gezogen und ist im Moment nicht mehr bewohnbar. Durch das schnelle Eingreifen wurde ein Ausbreiten des Feuers verhindert.

Die Feuerwehr war mit mit 18 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwillgen Feuerwehr, Abteilung Brötzingen-Weststadt, im Einsatz. Vertletzt wurde niemand, der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Die Aufräum- und Nachlöscharbeiten konnten um 19:31 Uhr beendet werden. Die Ermittlung der Brandursache wurde von der Kriminalpolizei eingeleitet.

Eingesetzte Kräfte

  • ELW 1, 2 HLF 20/16, DLA(K) 23/12, KEF
  • Abt. BF, Brötzingen-Weststadt

Nach oben

Unwetter über Stadt und Kreis

23. Januar 2009

Durch stärkeren Regenfall und Windböen mussten die Feuerwehren der Stadt Pforzheim und des Enzkreises zwischen 13:00 und 19:30 Uhr zu insgesamt 18 Einsätzen ausrücken. Im Enzkreis musste bei 6 Einsätzen eingedrungenes Wasser aus Kellerräumen, einer Baugrube und einer Tiefgarage abgepumpt werden; in Pforzheim wurden mehrere Gefahrenbäume, eine umgefallene Werbetafel sowie lose Dachelemente von der Feuerwehr beseitigt bzw. gesichert werden. Vom Unwetter waren neben der Stadt Pforzheim auch die Gemeinden Ispringen, Keltern, Knittlingen, Niefern-Öschelbronn, Ölbronn-Dürrn und Tiefenbronn betroffen.

Parallel zu den Unwettereinsätzen wurde die Feuerwehr Pforzheim zu einem Verkehrsunfall und einer Türöffnung alarmiert. Die Feuerwehr Ispringen war während der Pumparbeiten bei einem Wassereinbruch in einer Garage auch bei einem Maschinenbrand in einem Metall verarbeitenden Betrieb im Einsatz.

Nach oben

Stromausfall in Eutingen und Mäuerach

10. Januar 2009

Am 10.01.09 um ca. 06:09 Uhr fiel in den Stadtteilen Eutingen und Mäuerach teilweise der Strom aus.

Aufgrund des Stromausfalls kam es zu einem erhöhten Notrufaufkommen in der Feuerwehrleitstelle Pforzheim.

In ca. 90 Min. mussten ca. 120 Anrufe über die Notrufnummer 112 und über die Störungshotline der SWP Pforzheim, die nachts und am Wochenende in der Feuerwehrleitstelle aufläuft, abgefragt werden.

Gegen 07:25 Uhr war die Stromversorgung der Stadtteile durch die Stadtwerke Pforzheim wieder hergestellt.

Nach oben

Dachstuhlbrand in Neuhausen

8. Januar 2009 / Einsatz 41

Die Feuerwehr Pforzheim wurde zur Unterstützung bei einem Dachstuhlbrand in der Neuhausen gerufen. Neben zahlreichen Kräften der örtlichen Feuerwehr waren die Feuerwehren Heimsheim und Tiefenbronn und der stellvertretende Kreisbrandmeister im Einsatz.

Die Feuerwehr Pforzheim unterstützte mit dem Gerätewagen Atemschutz, einem Tanklöschfahrzeug und einem Abrollbehälter mit 10 m³ Wasser.

Eingesetzte Kräfte

  • Feuerwehr Neuhausen: 4 LF 16, TLF 16/25, 4 MTW
  • Feuerwehr Tiefenbronn: Führungsgruppe, LF 16
  • Feuerwehr Heimsheim: ELW 1, LF 16, DL 23/12
  • Enzkreis: stv. KBM
  • Feuerwehr Pforzheim: ELW 1, GW-AS, TLF 8/18, WLF mit AB-Wasser

Nach oben

Brand in der Arlingerschule

6. Januar 2009 / Einsatz 33

Aufgrund einer starken Rauchentwicklung aus dem Keller wurde die Feuerwehr um 12:18 Uhr zur Arlingerschule gerufen. Der Brand in einem Hausmeisterbüro konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, wegen offen stehender Türen hat sich der Brandrauch allerdings auch in andere Bereiche der Schule ausgebreitet. Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr die Abteilungen Brötzingen-Weststadt, Dillweißenstein und Büchenbronn.

Eingesetzte Kräfte

  • KdoW, ELW 1, 2 HLF 20/16, KEF, DLA(K) 23/12
  • 2 LF 8/6 in Bereitstellung
  • Abt. BF, Brötzingen-Weststadt, Dillweißenstein, Büchenbronn

Nach oben

Wohnungsbrand in Würm

1. Januar 2009 / Einsatz 10

Zu einem Wohnungsbrand ist es am Neujahrsmorgen in Pforzheim Würm gekommen. Das Feuer wurde um 6:58 Uhr von mehreren Anwohnern gemeldet. Sie berichteten von einer starken Rauchentwicklung aus dem Gebäude Waldstraße 25. Die Feuerwehr rückte daraufhin mit rund 20 Einsatzkräften an. Außer der Berufsfeuerwehr wurde die Abteilung Würm der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert.

Das erste Fahrzeug war zehn Minuten nach Eingang des Notrufs vor Ort. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass das Wohnzimer der Wohnung in voller Ausdehnung brannte. Es befand sich niemand in der Wohnung.  Die Bewohner der weiteren zehn Mietparteien konnten das Gebäude selbständig verlassen.

Die Feuerwehr konnte verhindern, dass der Brand auf weitere Wohnungen übergriff. Um 7:15 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Die Brandwohnung  wurde durch Flammen und Rauch verwüstet und ist vorläufig unbewohnbar.  Die Nachlöscharbeiten dauerten mehrere Stunden, da etliche Glutnester abgelöscht werden mussten. Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache und Schadenshöhe dauern an.

Eingesetzte Kräfte

  • KdoW, ELW 1, 2 HLF 20/16, LF 16, DLA(K) 23/12
  • Abt. BF, Bereitschaftswache, Würm

Nach oben

Turbulente Silvesternacht

1. Januar 2009 / Einsätze 1-9

Ein Dutzend Brandeinsätze hat zum Jahreswechsel die Feuerwehren in Pforzheim und dem Enzkreis beschäftigt. Bereits am frühen Silvesterabend hatte es mehrere Kleinbrände gegeben: Im Mäuerach brannte eine Hecke, in Büchenbronn sowie in Dillweißenstein mussten Bäume abgelöscht werden.

Das neue Jahr war gerade 14 Minuten alt, als die Pforzheimer Feuerwehr zu ihrem ersten Brandeinsatz ausrücken musste. Im SWP-Gebäude an der Werderstraße brannte es auf einem Balkon im vierten Obergeschoss. Insgesamt sieben Fahrzeuge waren vor Ort und verhinderten, dass sich die Flammen auf den Dachstuhl und die angrenzende Wohnung ausbreiteten.

Noch während die Fahrzeuge zur Werderstraße unterwegs waren, gab es einen Alarm durch eine automatische Brandmeldeanlage in einem Geschäftshaus an der Westlichen. Bei Eintreffen der Feuerwehr war jedoch kein Brand festzustellen. Um 0:26 Uhr wurde ein Brand im Dachbereich  eines Hauses an der Dammstraße gemeldet, aber auch hier war letztlich nichts feststellbar. Bereits um 0:38 Uhr der nächste Alarm: Feuer auf einem Balkon an der Lindenstraße. Die Flammen wurden von den angerückten Feuerwehrkräften gelöscht.

Damit war die Brandserie noch nicht beendet: 1:13 Uhr brannte ein Mülleimer auf dem Leopoldplatz. Dichter Qualm quoll um 1:22 aus einer Tiefgarage an der Haidachstraße. Hier war ein Fahrzeug in einer Garage in Brand geraten. Wegen der extrem starkvolen Rauchentwicklung war der Brandherd zunächst schwer auszumachen. Insgesamt waren zehn Löschfahrzeuge mit 40 Einsatzkräften vor Ort. Die Einsatzleitung übernahm Kommandant Volker Velten. An dem Wagen entstand Totalschaden. Die Tiefgarage wurde belüftet. Schließlich gab es um 2:42 Uhr noch einen Brandeinsatz an der Blücherstraße. Dort schlugen Flammen aus einem Container in einem Hinterhof.

Aufgrund des hohen Einsatzaufkommens wurde das Personal der Feuerwehrleitstelle zeitweise auf sieben Personen aufgestockt. Zur Brandbekämpfung und Sicherstellung des Brandschutzes wurden neben dienstfreien Kräften der Berufsfeuerwehr die Abteilungen Brötzingen-Weststadt, Haidach, Dillweißenstein, Büchenbronn und Eutingen alarmiert.

Unruhig verlief der Jahreswechsel auch im Enzkreis. Großalarm gab es um 0:33 Uhr für die Feuerwehr Keltern. Aus dem Dachstuhl eines Hauses an der Eisenbahnstraße schlugen hohe Flammen. Hier rückten auch die Überlandhilfe Birkenfeld, die Führungsgruppe Straubenhardt und Kreisbrandmeister Bernd Straile an. Die Feuerwehr Pforzheim war mit dem Gerätewagen Atemschutz vor Ort.  Die Feuerwehr Mühlacker rückte deshalb vorsorglich mit weiteren Atemschutzgeräten nach Pforzheim aus. Auch die Feuerwehr Wimsheim begann das Jahr mit einem Einsatz: Um 2:44 musste ein brennder Pkw gelöscht werden.

Eingesetzte Kräfte

  • Abt. BF, Bereitschaftswache FF, Brötzingen-Weststadt, Haidach, Dillweißenstein, Eutingen
  • Ergänzungsalarm BF und Leitstelle
  • Grundschutz durch Abt. Dillweißenstein, Büchenbronn und Hohenwart

Nach oben