Zum Inhalt springen
  • Klarer Himmel28 °C
  • Kontrast

Dachstuhlbrand im Stadtteil Sonnenberg

In den frühen Morgenstunden wurde die Feuerwehr Pforzheim um 01:16 Uhr zu einer Rauchentwicklung aus dem Dach eines Wohnhauses alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr um 01:22 Uhr war eine starke Rauchentwicklung aus dem gesamten Dach sichtbar. Die Bewohner flüchteten ins Freie vor das Gebäude und waren unverletzt.

Die Feuerwehr leitete unverzüglich die Brandbekämpfung im Innenangriff sowie über die Drehleiter im Außenangriff ein. Der Brand hatte sich bereits weitläufig unter einer mehrlagigen Bitumen-Dachhaut im hölzernen Dachstuhl und in der Dämmung ausgebreitet. Daher war ein personal- und zeitintensiver Löscheinsatz zu erwarten und weitere Einsatzkräfte wurden alarmiert. Zum Ablöschen musste die Dachhaut schließlich großflächig von außen über zwei Drehleitern sowie von innen durch mehrere Atemschutztrupps geöffnet werden. Aufgrund der kalten Außentemperatur wurden die Einsatzkräfte vor Ort im Feuerwehrbus mit warmen Getränken versorgt. Eine Brandwache wird auch am Sonntagmorgen noch vor Ort sein. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner konnten im Familien und Freundeskreis untergebracht werden.

Eingesetzt waren neben der Berufsfeuerwehr die Abteilungen Büchenbronn, Brötzingen-Weststadt, Eutingen, Dillweißenstein, Haidach, Huchenfeld, Hohenwart, Würm die Polizei und der Rettungsdienst. Insgesamt waren von der Feuerwehr mit rund 85 Einsatzkräften vor Ort. Weitere Einsatzkräfte standen in der Hauptfeuerwache für weitere Einsätze bereit. Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt.